telephone-icon-32x32 03475 / 711 99 00
          Montag - Freitag: 9 - 18 Uhr

 

Willkommen beim Rekonflex BrainCall-API Projekt

Das Forschungsprojekt BrainCall beschäftigt sich mit den Eigenschaften, der Modellierung sowie der Implementierung eines neuartigen Reizkontrollframeworks in C++, einer Softwareanwendung zur Aufmerksamkeitssteuerung/Reizkontrolle mittels realistischer 3D-Umgebungen sogenannter Virtueller Realitäten. BrainCall ist das erste Projekt, welches diese Funktionalität sowohl für wissenschaftliche Arbeitsgruppen als auch für Unternehmen in der freien Wirtschaft bereitstellt. Mögliche Anwendungsgebiete existieren in verschiedenen Forschungsbereichen der Neurowissenschaften, Psychologie, Medizin sowie im Bereich der Konsum- und Marktpsychologie. 

Im Zuge dieses Projektes wird als erste Anwendung eine 3D-Stimuluspräsentationssoftware für den neurowissenschaftlichen Anwendungsbereich implementiert.


 

Projektname                Softwareframework zur Aufmerksamkeitssteuerung/Reizkontrolle mittels virtueller 3D-Umgebungen, kurz BrainCall

Projektdauer                3 Jahre, Dez. 2015 bis Sept. 2018

Förderer                        Europäischer Sozialfonds (ESF), Land Sachsen-Anhalt, hochinnovatives IT-Softwareprojekt

                                                                           ESF 4c small

 Ansprechpartner        Dr.-Ing. Charles Müller

 

 

 

1. Motivation

Immer komplexere Forschungsthemen verlangen zunehmend die Implementierung und Einbindung verschiedenster hochspezialisierter Informationstechnologien, sogenannter Applied Information Technologies. Der Einsatz hochrealistischer 3D-Umgebungen, sogenannter Virtueller Realitäten, im Rahmen neurokognitiver Forschungsstudien hat gezeigt, dass informationstechnische Konzepte in der Lage sind, einige Reize authentischer und mit größerer Effektivität zu simulieren. Aufgrund der hohen technischen Komplexität dieser Technologie konnten bisher allerdings nur wenige Forschergruppen auf diese Reizpräsentation zurückgreifen. Zudem besteht das Problem, dass vorhandene 3D-Stimulusanwendungen zumeist im Rahmen befristeter Forschungsprojekte implementiert wurden und das nach Ende des Projektes sehr oft finanzielle und personelle Ressourcen zur Weiterentwicklung, Wartung und damit dem Fortbestand der Software fehlen. Des Weiteren sind vorhandene 3D-Reizkontrollanwendungen vor allem für den Einsatz im Forschungsbereich konzipiert. BrainCall erlaubt durch seine hochskalierbare Softwarearchitektur eine flexible und breitgefächerte Vermarktung in einer Vielzahl von industriellen und handelsorientierten Anwendungsgebieten.

 

 

2. Ziele

Das Projekt BrainCall wurde im Jahr 2014 mit Gründung des Unternehmens Rekonflex initiiert und Ende 2015 zur Entwicklung und Implementierung freigegeben. Das Hauptziel des Projektes ist die Schaffung eines proprietären Softwareframeworks zur Reizkontrolle, welches durch seinen flexiblen und skalierbaren Aufbau als Grundgerüst für verschiedenste Softwareanwendungen in der Forschung und Industrie genutzt werden kann. Anders als klassische 3D-Stimuluspräsentationsanwendungen soll sich BrainCall wirtschaftlich selbst tragen und dadurch ständig weiterentwickelt sowie an aktuelle Anforderungen angepasst werden.

    

    

     Definition: BrainCall


Das Forschungsprojekt BrainCall beschäftigt sich mit den Eigenschaften, der Modellierung sowie der Implementierung eines neuartigen Reizkontrollframeworks, einer Softwareanwendung zur Aufmerksamkeitssteuerung/Reizkontrolle mittels realistischer 3D-Umgebungen sogenannter Virtueller Realitäten. Im Mittelpunkt steht dabei die Modellierung neuer Funktionalitäten als auch die Verbesserung vorhandener Funktionen aus vergleichbaren Softwareanwendungen. Auf diese Weise soll ein neues proprietäres Softwareframework zur Reizkontrolle entstehen, welches bekannte negative Effekte minimiert sowie neue innovative Konzepte stärker in den Vordergrund rückt. Ein weiteres großes Ziel ist die Einbindung sogenannter virtueller Umgebungen (Virtual Reality) bzw. 3D-Grafik Engines zur Stimuluspräsentation. Das BrainCall-Framework soll zur Darstellung von 3D-Welten die Crystal Space Grafik-Engine verwenden. Von der benutzerdefinierten Vernetzung von Forschungssoftware bis hin zur Realisierung strukturierter Konzepte für Datenhaltung, -auswertung und -übermittlung sollen eine Vielzahl von Funktionalitäten in BrainCall eingebettet werden. Zusätzlich dazu verlangen Anwender nach immer neuen Möglichkeiten, um benutzerdefinierte Funktionen und Softwareerweiterungen (Plug-Ins) einbinden zu können. Basierend auf diesen Anforderungen soll BrainCall für den Anwender Schnittstellen für benutzerdefinierte C++ und Python-Erweiterungen bereitstellen. Im Zuge dieses Projektes wird als erste Anwendung eine 3D-Stimuluspräsentationssoftware für den neurowissenschaftlichen Anwendungsbereich implementiert. Diese Software wird zunächst die Modellierung von fMRT- und Echtzeit-fMRT Experimenten ermöglichen. Anschließend werden auch Funktionen zur Erstellung und Durchführung von EEG-Experimenten implementiert.

     

  

     Crystal Space


Crystal Space, kurz CS-Engine, ist eine freie Grafik-Engine zur Visualisierung von virtuellen 3D-Umgebungen in Computerspielen und anderen Anwendungen. Die Engine wurde in der Programmiersprache C++ geschrieben und wird unter den  Restriktionen und Vorgaben des GNU Lesser General Public License (LGPL) Lizenzmodells als freie Softwareanwendung vertrieben. Crystal Space unterstützt GNU/Linux, Unix, Windows und Mac OS X. Optional kann es OpenGL (alle Plattformen), SDL (alle SDL-Plattformen), X11 (Unix oder GNU/Linux) und SVGALIB (GNU/Linux) verwenden. Crystal Space ist ein Open-Source-Projekt und entwickelt laut eigenen Aussagen mit ungefähr 700 Beteiligten.

 

 

3. Vorteile

 

  • BrainCall ist ein universelles Reizkontrollframework, welches für unterschiedliche Anwendungsgebiete im Forschungs- und industriellen Sektor genutzt werden kann
  • BrainCall nutzt eine 3D-Grafik-Engine zur Reizpräsentation und ermöglicht so eine authentischere und effektivere Stimuluspräsentation
  • BrainCall setzt auf die Zusammenarbeit mit Hochschulen und privaten Forschungsinstituten
  • BrainCall wird als hochskalierbares Softwareframework zur langfristigen Nutzung konzipiert und gestattet so die unkomplizierte Weiterentwicklung aller Funktionen
  • BrainCall wird als proprietäre Software vertrieben und ist deshalb unabhängig von der befristeten Finanzierung durch wissenschaftliche Forschungsprojekte
  • C++ und Python-Schnittstellen erlauben die Einbindung benutzerdefinierter Funktionen

 

 

4. Kosten   

Damit BrainCall auch langfristig stabil genutzt werden kann, wurde die Anwendung von Anfang an als proprietäres Softwareframework konzipiert. Die Einnahmen der Vermarktung werden ausschließlich für den Erhalt, Wartung und Weiterentwicklung der Software genutzt. Der Verkaufspreis für das Framework richtet sich nach der Größe der Zielanwendung, Abnahmemenge und der Dauer der Lizenz.

Im Zuge dieses Projektes wird als erste Anwendung eine 3D-Stimuluspräsentationssoftware für den neurowissenschaftlichen Anwendungsbereich implementiert. Diese Software wird mit zwei Lizenzmodellen vertrieben.  Zu Lehrzwecken wird es eine kostenfreie, eingeschränkten Version als Lehr- und Trainingswerkzeug für Studenten geben. Diese Studentenversion wird über unsere Webseite zum Download bereitgestellt. Die Lizenzdauer für die Studentenversion wird 12 Monate betragen.

Der Mindestpreis für eine Basislizenz der 3D-Stimulussoftware (12 Monate) wird bei ca 250,- Euro / pro Stück liegen. Dieser Preis entspricht in etwa dem durchschnittlichen Preis, den Wettbewerber mit konventionellen Lösungen in Rechnung stellen. Der Download der Software wird ebenfalls über unsere Webseite angeboten.

 

 

5. Ausblick

Die ersten Test-Nutzer werden die Kernfunktionen von BrainCall ab Anfang 2017 nutzen können. Die Entwicklung des Softwareframeworks erfolgt mit Hilfe universitätsweiter Arbeitsgruppen, die im Laufe des Jahres 2017 weitergehende, funktionsspezifische Anpassungen definieren sollen. Die Umsetzung wird im Laufe des Jahres 2017/2018 stattfinden und voraussichtlich im Halbjahr 2018 abgeschlossen werden.

Sie haben Interesse am Projekt BrainCall und möchten das Projekt unterstützen bzw. mit uns zusammenarbeiten? Kontaktieren Sie uns. Wir informieren Sie ausgiebig über die Besonderheiten der Software und bieten auch entsprechende Vorträge zum Thema BrainCall an.

 

 ESF 4c small

 

 


Ihr kompetenter Partner in allen Fragen rund um IT-Beratung, medizintechnische Softwareentwicklung, Arztpraxis-IT und Web Design

News

 

  Rekonflex IT-Schulungen am Berufsförderungswerk in Stassfurt...
  BrainCall-Projekt schreitet mit großen Schritten...
More inAktuelles  

   Kontakt

 
 
Klosterstrasse 1a
06295 Lutherstadt Eisleben
Germany
 
Telefon   +49 3475 / 711 99 00
fax  +49 3475 / 711 99 08
 E-Mail    info[at]rekonflex.de